BREAKING THE WALL

Breaking the Wall ist ein Projekt von LUX:NM, in welchem sich das Ensemble in einem szenischen Konzertprojekt auf unterschiedlichste Weise mit dem Durchbrechen von Mauern auseinandersetzt.

Mauern werden gebaut und eingerissen. Sie dienen als Schutz oder Ausgrenzung, als eine Art behütetes Wohnen oder als Symbol und Demonstrieren von Machtverhältnissen. Mauern können sowohl physisch als auch psychisch errichtet werden. Immer dienen sie jedoch dem gleichen Zweck: sie teilen in verschiedene Seiten oder Lager.

Das Ensemble LUX:NM stellt sich gemeinsam mit den KomponistInnen Ying Wang, Annesley Black, Lisa Streich, Oxana Omelchuk und Gordon Kampe der Frage, wie Grenzen entstehen oder eingerissen werden können. Wie können der Mensch und die Kunst Mauern brechen?

Ein szenisches Konzertprojekt des Ensemble LUX:NM in Zusammenarbeit mit dem Festival Forum Neuer Musik im DLF Köln

Musik und Performance:
Ensemble LUX:NM
Ruth Velten – Saxophone/Performance
Florian Juncker – Posaune/Performance
Silke Lange – Akkordeon/Performance
Vitaliy Kyianytsia – Klavier/Performance
Zoé Cartier – Violoncello/Performance
Martin Offik – Klangregie Künstlerische
Leitung: Ruth Velten
Regie: Sophia Simitzis
Bühnenbild und Video: Florian Japp

weitere Informationen zum Projekt:
Exposé BREAKING THE WALL