ANTIGONE Exp. No.2

ein immersives Musiktheater nach Tommaso Traetta
Eine Koproduktion von LUX:NM und AGORA.cie

Tommaso Traettas Werk Antigona bietet eine ideale Vorlage für die Entwicklung einer individualisierten und immersiven Aufführung des Musiktheaters. Hier soll die Idee der privaten unmittelbaren und digitalen Erfahrbarkeit eines Werkes das Moment der Gruppendynamik verstärkt untersucht werden. Neben vielfältigen aktuellen Bezügen, die u.a. an Feminismusdebatten und Frauenrechtsbewegungen anknüpfen, bildet der Chor und damit eine grosse Gruppe von Menschen das musikalische Zentrum des Werkes. Verschieden gestaltete Chorpassagen, welche das Werk unterteilen, geben ihm den Charakter eines Requiems. Antigone Exp. N° 2 versucht diese faszinierende Besonderheit zu erkunden. Was ist dieser Chor, dieses Volk, diese Menschenmenge dieses Objekt, das so oft als wildes Tier beschrieben wird und so schwer zu bändigen ist? Welchen Einfluss hat kollektive Intelligenz? Wie kann man sich angesichts dieser mächtigen Massen als Individuum verhalten?
So klein ein Individuum einer Gruppe, einer Menschenmenge oder einem Volk erscheint, es ist dennoch für sein Handeln verantwortlich.
An jedem Spielort wird mit einem regionalen Jugendchor gearbeitet.

In  Antigone Exp. No.2 wird das Publikum Teil der Chorszenografie.  Die Produktion ist ein immersives Projekt, bei dem das Publikum dazu eingeladen ist, sich frei zu bewegen oder einem bestimmten Protagonisten zu folgen. Jeder Zuschauer und jede Zuschauerin erlebt es unterschiedlich. Der Verlauf der Aufführung hängt von den individuellen Entscheidungen, Wünschen und Impulsen ab. Die eigene Wahrnehmung zählt.

Musik und Komposition: Ensemble LUX:NM und T. Traetta/B. Strozzi (Arr. Markus Syperek)

Antigone Lisa Tatin
Kreon Joshua Stewart

LUX:NM
Ruth Velten – Saxophon, Elektronik
Florian Juncker – Posaune
Silke Lange – Akkordeon, Elektronik
Vitaliy Kyianytsia – Klavier/Keyboard
Zoé Cartier – Violoncello
Martin Offik – Klangregie/Sounds

Konzept | Regie | Ausstattung | Dramaturgie AGORA
(Benjamin David | Anna Brunnlechner | Valentin Köhler | Jana Beckmann)
digitale Technik VOGO
Programmierung Luciano Pinna
Animation | 3D Objekte Simon Ott