Diary, Random and Pickles

Musiktheater von Pierre Jodlowski

“Komponist zu sein, bedeutet für mich, Künstler einer Gesellschaft zu sein, in der ihm seine Kunst absolut keinen Schutzwall bietet. Die Kunst ist nicht unabhängig vom Zeitgeschehen. (…) Komponist zu sein bedeutet für mich, Geschehnisse zu thematisieren.”
P. Jodlowski
“Diary, Random und Pickles” ist ein Musik- und Performancewerk über Pierre Jodlowskis jahrelange Sammelung von Zeitungsartikeln und Nachrichten, mit Hilfe derer der Komponist die Gesellschaft und ihre Wandlungen reflektiert. Die fünf Musiker des Ensembles LUX:NM werden gemeinsam mit einer Gruppe Jugendlicher zu den Hauptakteuren dieser Komposition. Als Musiker, Performer und Vorleser stellen sie sich kritisch dem Zeitgeschehen. Gesellschaftsrelevante Fragen und Entwicklungen werden thematisiert und künstlerische Grenzen zwischen Musik und Theater ausgelotet.

Premiere: 16.12.2016 – 19:30 Uhr
Im Fokus Konzertreihe

 

Konzerthaus Berlin, Werner-Otto-Saal

 

 

 

Musik Ensemble LUX:NM

Ruth Velten | Saxophone
Florian Juncker | Posaune, Malgorzata Walentynowicz | Klavier
Silke Lange | Akkordeon
Malgorzata Walentynowicz | Klavier
Andreas Voss | Violoncello